Suchergebnis für: KEYWORDS:"schaffensprozess"

Sortiere nach:


Diana Menschig zu Gast bei Oliver Plaschka

Da ich im Moment sehr wenig Zeit habe, verweise ich heute einfach auf das Gastgespräch im Blog zu Olivers Plaschkas Buch „Licht hinter den Wolken“ (Teil 1 und Teil 2)

Diana und Oliver schwatzen gemütlich über männliche und weibliche Sichtweisen, Testleser und deren Kritik und natürlich über ihre Bücher.


Viel Spaß beim Lesen wünscht Tom,

der in der nächsten Woche ein Resümee über die ersten beiden Monate "zum Leben nach der Veröffentlichung" zieht.

Elfen- und Kobold-Inhalt: Ambiente-Hunde

Über die Sammlung der Outtakes bin ich auf eine Stelle gestoßen, an der man sehr schön zeigen kann, wie sich ein Text in Interaktion mit den Lesern verändert.

Im Buch gibt es diverse Hunde (und Pferde, aber die sind gerade mal unwichtig). Zwei dieser Hunde haben verschiedene Funktionen als Wach- und Spürhunde, sind aber insgesamt eher für das Ambiente wichtig. Daher hatte ich mir keine großen Gedanken über ihre Namen gemacht.

10 Testleser - 20 Meinungen

Auf der Buchmesse in Leipzig habe ich die Agentur-Kollegin Lea Melcher kennengelernt. Wie es im Netz eben so geht, haben wir uns über die Monate per Mail intensiver ausgetauscht und arbeiten locker zusammen, was mir bisher sehr, sehr gut gefällt!

Lea hat jetzt ihr erstes Manuskript abgegeben. Wie es ihr dabei geht, könnt Ihr hier nachlesen.

Ich habe ihr kurz vorher eine Mut-Mach-Mail geschrieben. Lea schreibt:

 

"Ach ja, besonders gefallen hat mir: 10 Leser, 20 Meinungen"


Und zu dieser Rückmeldung muss ich noch etwas hinzufügen: Das war eher untertrieben. Mein Problem ist und bleibt ein Reflex, es allen recht machen zu wollen. Bei mir lief das zum Beispiel so ab:


Buchszene wird von 3 Lesern testgelesen:

  • Leser 1: Gefällt mir nicht
  • Leser 2: Naja, kann man ändern, muss aber nicht
  • Leser 3: *meldet sich nicht zurück* 

Nach erster Überarbeitung der Szene:

  • Leser 3: Och, ich fand die toll, wie die vorher war
  • Leser 1: Das hab' ich so gar nicht gemeint, sondern...
  • Leser 2: Jetzt ist viel besser

Nach teilweiser Zurücknahme der Änderung:

  • Leser 1: Jetzt ist super!
  • Leser 3: Nee, jetzt ist es nichts Halbes, nichts Ganzes mehr
  • Leser 2: Ist prima, aber wegen mir hättest du es ja nicht ändern müssen...
  • Autor: *schreit hysterisch und lässt es dann so*

Nach Abgabe an den Verlag:

  • Lektor: Hm, die Szene müssen wir aber nochmal überarbeiten.
  • Autor: Aber die Testleser...
  • Lektor: Ja, Testleser...

Herbstvorschau, die Zweite

Mein persönliches Highlight der Buchmesse war natürlich das Treffen mit meinen Verlagsmenschen von Knauer, bei dem ich endlich erfahren habe, wie es mit „Hüter der Worte“ weitergeht.

Und während die Kolleginnen, Christiane Spies (Mondherz) und Mara Lang (Masken - unter magischer Herrschaft), die im Frühjahr 2012 bereits erschienen sind, ihre ersten Lesungen auf der Fantasy-Insel absolvierten, habe ich es mir in der Autorenlounge bequem gemacht. Je voller es wurde, umso angenehmer war der Umstand, sich inmitten der Massen zurückziehen und frei bewegen zu können. Ich möchte es nicht mehr missen ;-)

Viel wichtiger für Euch heimlichen Leserinnen und Leser sind natürlich die neuen Infos, die es rund um „Hüter der Worte“ gibt: Das Buch wird am Anfang des Programmes September oder Oktober 2012 erscheinen. Zwei Lesungen sind in Vorbereitung, weitere werde ich in den nächsten Monaten planen. Eine Leserunde im Forum www.leserunden.de der begeisternden und sympathischen „Foren-Mutti“ Susanne, die ich ebenfalls kennenlernen durfte, steht schon fest und wird am 02. November 2012 starten.

Wer von Euch nun Ideen hat, in welcher Stadt, auf welcher Convention oder sonstigen Veranstaltung ich im Herbst lesen sollte, der schreibe mir bitte eine Email. Darüber hinaus werde ich in den nächsten Wochen einen unregelmäßigen „Newsletter“ starten, in dem es weitere Informationen gibt. Wer auf die Mailing-Liste möchte, melde ich sich ebenfalls gern.

Euer Tom, der voller Tatendrang ist!

Herbstvorschau

„Jetzt geht’s lohos.“

Gestern flatterte eine Email in mein Postfach: Es war der Vorschautext des Verlages für „Hüter der Worte“. Jetzt gilt es also, diesen Monat beginnt mit dem Treffen von Redaktion und Vertretern die Vermarktung. Pünktlich dazu habe ich meine Sprachredaktion beendet und eine Danksagung verfasst, bei der ich hoffentlich nicht allzu viele Beteiligte vergessen habe. Gleichzeitig geht das Manuskript an Tanja und Karsten von WerkZeugs, die sich jetzt intensiv Gedanken dazu machen werden. Ich bin sehr gespannt.

Darf ich nochmal einen berühmten Satz bemühen?

„Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus!“

Selig aus dem Schatten winkend

Tom

Finale 2011 und Ausblick 2012

Das Jahr ist ‘rum, oder?

Da dies voraussichtlich der vorletzte Beitrag in diesem Jahr sein wird, ist es Zeit für ein kurzes Resümee.

Ausgebremst

Also da bin ich wieder - mehr oder weniger!

Während ich in Down Under fleissig war, nicht ohne ein paar Tage die Gastfreundschaft meiner Schwägerin und meines Bruders zu genießen und mich von meinen beiden Nichten ärgern zu lassen, haben sich hier „die Ereignisse“ förmlich überschlagen (Jetzt übertreibe ich ein wenig, aber das macht ja nichts, es erzeugt Spannung).

Das Marketing beginnt

Diese Woche war die Woche der Meilensteine und so langsam kommt tatsächlich ein Gefühl dafür auf, dass dieses Buch wirklich und wahrhaftig im Buchhandel erscheinen wird! Oder wie liest sich das:

  • Gerade eben hat das Manuskript seinen Weg in die Redaktion angetreten.
  • Der voraussichtliche Erscheinungstermin heißt Mai 2012
  • Geplant ist eine Doppelseite in der Programmvorschau Frühjahr 2012
  • In diesen Tagen werden die ersten Coverentwürfe beim Verlag eintreffen
  • Und dann war da noch der Titelschutzanzeiger des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Ausgabe 26/2011:

titelschutz.png

Es wird ernst...

Sich freuend Euer Tom


Eintrag 1 bis 8 von 18   >>